Das letzte Jahrhundert hat angerufen, es möchte sein Weltbild zurück.

In Baden Württemberg stehen im März die Landtagswahlen an und es werden die Weichen für die kommende Jahre gelegt. Die aktuellen Umfragewerte der AFD lassen mich dabei voller Sorgen auf diese Wahl blicken. Mir läuft ein kalter Schauer über den Rücken, denn ich sehe durchaus die Gefahr dass sich die Geschichte unseres letzten Jahrhunderts wiederholen kann.
Natürlich werden dabei die sog. ‚Besorgten Bürger‘ sagen, dies wäre alles durch die Lügenpresse absichtlich und falsch dargestellt. Um dieses Jammern nach der Opferrolle zu entkräften, bediene ich mich einfach des von der AFD bereit gestellten Wahlprogramm (Hier verlinke ich jetzt nicht, jeder soll selber nach diesem Dreck suchen). Ich möchte über ein paar kleine Ausschnitte schreiben um zu zeigen mir welcher Perspektive diese Partei aufgestellt ist, und was deren Meinung nach erstrebenswert ist.
Ich rate übrigens Jedem der am 10.März, egal für welche Partei, an der Wahl teilnimmt, Wahlprogramme durchzulesen um zu verstehen was man da tatsächlich zur Wahl hat.
Aber nun zurück zum Dreck …. bzw. Inhalt der Partei der besorgten Bürger. Schon das Vorwort/Präambel liest sich wie ein großes Ge¬ze¬ter gegen die aktuelle grün-rote Landesregierung. Dort wird z.B. die hart errungenen Möglichkeiten der Gleichberichtigung bzgl. des Geschlechtes abgelehnt und gefordert diese am besten wieder abzuschaffen. Es lässt mich wirklich zweifeln ob die Herren und Damen der AFD überhaupt unser Grundgesetzt Artikel 3 kennen.
Besonders das Bild ihrer konservativen Familienwerte lässt mich ungläubig den Kopf schütteln. Im Punkt 6 wird der Schutz der traditionellen Familie als Fundament unserer Gesellschaft genannt. Schön! Orientieren wir also wieder ins letzte Jahrhundert zurück in dem die Frau doch bitte ausschließlich für das Gebären und Erziehen zuständig sein soll.
In harten und aufreibenden gesellschaftlichen Kämpfen wurde dieses rückwärtsgerichtete Denken zum Glück überwunden – für die besorgten Bürger scheinbar ein zu besorgniserregender Zustand.

Weiterhin werden im Wahlprogramm zwar (unverheiratete) Lebenspartnerschaften anerkannt, aber bitte nicht mit den gleichen Rechten wie verheiratete Paare. Liebe (Erz-) Konservativen, die Familienplanung von Menschen die sich lieben geht euch überhaupt nichts an. Dies fällt in die Privatsphäre der einzelnen Menschen. Auch geht es niemanden etwas an welches Geschlecht die sich liebenden Menschen haben. Es sollte einfach keine Rolle spielen wenn sich Menschen lieben und für einander sorgen.
Für die Rückwärtsgewandten qualifiziert sich aber einzig und allein Vater-Mutter-Kind dazu das heile und erstrebenswerte Familienbild zu repräsentieren – selbstverständlich dabei auch nur mit Trauschein. Es sollten alleine Kinder im Vordergrund stehen, und hier sollte die Anzahl bzw. Geschlecht der Erziehungsberechtigen Personen keine Rolle spielen. Vater-Mutter-Kind ist keine Garantie dafür, dass alles perfekt läuft. Dennoch soll nach Ansicht der Blauen nur dieses Familienbild in Schulen gelten und gelehrt werden.
Das ist m.M. absolut realitätsfern und ich frage mich, was damit eigentlich sichergestellt werden soll? Sicherlich werden dadurch Scheidungen und Alleinerziehende Eltern nicht per Definition verschwinden. Auch kann mir keiner ernsthaft erzählen, dass ein Kind gleichgeschlechtlicher Eltern per se verflucht ist und im Leben nicht zurecht kommen wird. Wichtig ist doch, dass Kinder in einem behüteten Zu Hause mit sich kümmernden und liebenden Eltern verbringt – völlig egal ob verheiratet oder nicht und ob gleichgeschlechtlich oder nicht.
Beim Lesen der braunen …. pardon blauen Ansichten wird klar, dass die Verfasser in die gute alte Zeit zurück wollen. Alles war super, Mutti war am Herd, Vati war auf dem Feld und der Schwule aus dem Nachbardorf wurde kürzlich abgeholt.
Solch eine rückwärtsgewandte Politik kann nur Stillstand für unsere Gesellschaft bedeutet.
Auch klingt es kontrovers auf der grün-roten Bevormundungspolitik herumzuhacken, aber selbst in ihren Wahlprogramm ziemlich restriktiv vorschreiben zu wollen was wie zu funktionieren hat.
Ich kann jedem potentiellen AFD Wähler nur empfehlen, sich wirklich einmal das gesamte Wahlprogramm zur Gemüte zu führen.
Wer dann immer noch meint es sei klug oder Ausdruck einer Besorgnis diese Bande zu wählen:
Herzlichen Glückwunsch ihr seid keine besorgten Bürger oder Verteidiger konservativer Werte – ihr seid schlicht und einfach Neu-Nazis. Also steht dazu und kommt mir nicht mit eurem „Das darf man doch mal sagen dürfen“ und begrründet es mit Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit bedeutet nämlich, dass ihr dafür strafrechtlich nicht belangt werden solltet (außer ihr verstößt damit gegen unser Grundrecht). Aber euren Nazi-Schwachsinn muss sich keiner anhören müssen!
Ich werde nicht zu sehen, wie ein Land das weltoffen sein will, sein Grundgesetzt mit fest verankerter Gleichberechtigung und Toleranz mit Füßen tritt.
Ich sage euch den Kampf an – Ich, eine grün versiffte linke Gutmenschenpolitikerin. Mir wird nicht übel wenn ich daran denke wie meine Steuern für Flüchtlinge ausgegeben werden. Mir kommt aber die Galle hoch wenn ich darüber nachdenke, dass von meinen Sozialabgaben eure Rente finanziert wird damit ihr weiter gegen die unter euch stehenden hetzen könnt. Jene die euch ach so viel wegnehmen, die die euch ihren Lebensstil aufdrängen wollen und jenen die euer spontan neu entdecktes schützenswertes Frauenbild attackieren.
Aber auch ihr werdet irgendwann alt und dann werden vielleicht Arif aus Syrien oder Samira aus Afghanistan auch als Pflegekräfte helfen. Ich wünsche euch die Naivität eines Kindes, dem es egal ist woher der Mensch kommt oder welches Geschlecht er hat.
In diesem Sinne gehe ich erstmal in Mutterschutz und erziehe mein Kind mit den Werten die euch erschaudern lassen. Rücksicht, Toleranz, Weltoffenheit, liberales Denken und die Ablehnung alles braunen Gedankengutes.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar